30.01.2017

Über Erfolge reden? Kann jeder.

Wahre Größe zeigt, wer auch über seine Fehler spricht – und daraus lernt!

Das, was sich so groß anhört, ist in vielen Unternehmen leider nicht selbstverständlich. Fehler machen ist fatal – denn dann tickt der Chef aus. Fehler machen nur die Loser – und ich bin keiner. Fehler werden verschwiegen. Fehler werden wegdiskutiert. Fehler werden den anderen in die Schuhe geschoben. Na ja, zumindest wird in langwierigen Diskussionsrunden die eigene Unschuld nachgewiesen.

Nicht, dass Fehler passieren, ist dramatisch, sondern wie wir damit umgehen!
Immer wieder höre ich in Unternehmen die Floskeln: „Ich weiß von nichts. Ich war’s nicht. Die anderen haben ...“ Eine sehr destruktive Art. Vor allem verhindert sie Mut, neue Wege zu gehen, mit Tüftlergeist an unternehmerischen Ideen zu feilen und vor allem innovative Lösungen zu entwickeln.

Und – wie sieht es mit der Fehlerkultur in Ihrem Unternehmen aus?
Wie gehen Sie mit Fehlern um?

  • Was tun Sie, wenn Sie von Fehlern erfahren? - Sie ärgern sich?
  • Wie reagieren Sie? - Sie lassen Ihren Ärger raus?
  • Welche Fragen stellen Sie? - Wer war das denn schon wieder?

Ist Ihr Verhalten als Vorgesetzter, Bereichsleiter oder Geschäftsführer förderlich oder hinderlich? Stellen Sie sich vor, ich bekäme von Ihnen die Erlaubnis, mich für ein paar Stunden in Ihrem Unternehmen zu bewegen ... und Ihre Mitarbeiter im Vertrieb, in der Produktion, in der Verwaltung zu befragen. Was glauben Sie, welche Antworten würde ich bekommen? Würden die Mitarbeiter ehrlich antworten? Gäbe es eine einheitliche Meinung? Oder würden die Einschätzungen – je nach Führungskraft – von Bereich zu Bereich variieren?

Sollten Ihre Antworten jetzt eher negativ ausfallen oder Sie ins Zweifeln kommen, kann ich Sie beruhigen. Fehlerkultur hat jedes Unternehmen. Die Frage ist nur, wie zufrieden sind Sie mit Ihrer? Wie zufrieden sind Sie?

Wenn Sie also die Antworten wirklich interessieren, fragen Sie Ihre Führungskräfte.
Gestalten Sie eine positive Fehlerkultur

  1. Überdenken Sie Ihre Reaktionen
    Überprüfen Sie, inwiefern Ihr persönliches Verhalten dazu beiträgt, dass sich Ihre Mitarbeiter überhaupt trauen, Fehler zuzugeben – und daraus zu lernen.
  2. Schaffen Sie Offenheit
    Initiieren Sie bei der nächsten Besprechung eine Diskussion darüber. Zetteln Sie unternehmensweit einen Dialog dazu an. Stellen Sie die richtigen Fragen!
  3. Geben Sie Feedback
    Geben Sie fair und sachlich Feedback – eine gute Basis für Motivation und Weiterentwicklung.

Allerdings Achtung: Über Fehler reden ist der erste Schritt. Das kann man lernen. Aus Fehlern die richtigen Schlüsse für die Zukunft ziehen, ist der Schlüssel zum Erfolg. Und das gilt es gemeinsam zu entwickeln. Gerne unterstütze ich dabei!

Dazu noch ein Leseimpuls. Gerade erschienen: Das neue Buch „Mein größter Fehler. Bekenntnisse erfolgreicher Unternehmer“ präsentiert das Thema auf berührende Art und Weise. 91 Unternehmer reden Klartext über ihre größten Niederlagen, Enttäuschungen und Fehlentscheidungen. SEHR LESENSWERT.

Zurück