01/10/2017

Setzen Sie Ihre Vorhaben um

Führungskräfte performen nicht, der Werkstattleiter kommt nicht in die Puschen, die Mitarbeiter machen nicht das, was Sie wollen ... Diese Auflistung ließe sich noch endlos weiterführen? Dann ist es höchste Zeit, etwas zu verändern.

Mit dem Jahresbeginn werden immer gerne gute Vorsätze formuliert – doch meistens bleibt es beim Aussprechen. Die Wenigsten schreiben sich nämlich ihre Vorhaben auf und dann geht es wie mit den meisten Dingen, die man sich vorgenommen hat: sie gehen im operativen Alltag schnell verloren. Und auch in diesem Jahr führen Ihre Führungskräfte nur mittelmäßig, der Werkstattleiter verzettelt sich weiterhin mit Kleinkram und Ihre Mitarbeiter folgen den eigenen Bedürfnissen – und nicht Ihrer Vision.

Setzen Sie Ihre Vorhaben in diesem Jahr wirklich um!

Meine 5 Tipps für Sie:

  1. Machen Sie aus Ihrer Absicht, etwas verändern zu wollen, eine Pflicht
    Hier machen die meisten einen Fehler: Sie belassen ein geplantes Vorhaben bei der Absicht. Wenn Sie sich nicht vornehmen, etwas explizit anzugehen, wird es nichts. Weil es immer etwas scheinbar Wichtigeres geben wird. Heben Sie Ihr Vorhaben allerdings in seiner Wichtigkeit in die Pflicht, bekommt es eine andere Wirkung – auch für Sie selbst. Kommunizieren Sie Ihre Absichten klar und deutlich!
  2. Nehmen Sie sich eine Sache vor – und klemmen Sie sich mit aller Kraft dahinter
    Auch wenn Sie mehrere Baustellen haben und am liebsten alles auf einmal gelöst hätten, ... konzentrieren Sie sich auf die Sachen, bei denen Sie persönlich mit Herzblut dabei sind und setzen Sie alles dafür in Bewegung. Beteiligen Sie Ihre Führungskräfte daran!
  3. Stellen Sie Ihre Mannschaften gut auf
    Ihre Vision ist cool, aber allein wird sie sich schlecht umsetzen lassen? Finden Sie die richtigen Mitspieler für Ihr Vorhaben – mal braucht’s fachliche Expertise eines alten Hasen und mal eher einen neugierigen, unerfahrenen Blick eines Youngsters. Oft hilft auch der Blick von außen – einer unbeteiligten dritten Person – die Situation anders einzuschätzen. Stellen Sie die richtigen Fragen!
  4. Planen Sie jede Woche Zeit für dieses eine Vorhaben ein
    Ihr Terminkalender ist voll und ständig kommt Neues dazu? Nehmen Sie sich feste Zeiten in der Woche für das Tracking Ihrer Vorhaben. Sonst wird es nichts – das kann ich Ihnen gerne bestätigen. Das Schöne dabei: Sobald sich die ersten positiven Veränderungen und Erfolge zeigen, wissen Sie diese Zeit sinnvoll eingesetzt. Motivieren Sie mit Ihrer Konsequenz Ihre Mitarbeiter zum stetigen Dranbleiben!
  5. Verfestigen Sie gewonnene Erkenntnisse für die Zukunft
    Sobald ein Projekt umgesetzt ist, stürzt man sich erfahrungemäß direkt ins Nächste. Oder verfällt in den »alten Trott«. Nutzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse für alles, was noch kommt. Lassen Sie «lessons learned« im Team zur Gewohnheit werden. Feiern Sie die Erfolge mit Ihrer Mannschaft.

Back