Steigerung der Teamperformance und Stärkung des Teamgefüges

Ausgangslage
Der Inhaber des Unternehmens stellt fest, dass es im Unternehmen „knirscht“: das Team ist sich uneins und die interdisziplinäre Kommunikation funktioniert nur schleppend. Das führt vermehrt zu Auswirkungen auf Projekte, z.B. werden Fertigstellungs-Termine nicht mehr eingehalten, was zunehmend die Kundenzufriedenheit gefährdet.

Ziele

  • Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern
  • Entwicklung im Team fördern: Zusammenspiel zwischen den Mitarbeitern stärken und die Offenheit wie auch das Vertrauen untereinander ausbauen
  • Entwicklung und Einführung eines systematischen Mitarbeiter-Beurteilungs-Gesprächs

Das habe ich gemacht
Während eines Workshops, an dem das gesamte Team sowie die Geschäftsführung teilgenommen haben, wurden die bisherigen Leistungen und Beiträge jedes Mitarbeiters aufgezeigt. Diese Transparenz führte dazu, dass die Mitarbeiter sich gegenseitig besser wahrnehmen und verstehen lernten. In dem Zuge wurden die Teilnehmer für die persönlichen Ressourcen jedes einzelnen sensibilisiert. Die Schaffung eines Dialograums für den systematischen Austausch im Team führte zu einer verbesserten Kommunikation. Zusammen erarbeitete das Team, was sie auszeichnet, wo sie derzeit stehen und in welchen Punkten Verbesserungspotenzial besteht. Anhand der Ergebnisse wurden Aufgaben und nächste Schritte definiert sowie zeitlich determiniert.

Mit der Geschäftsführung wurden anhand der Ergebnisse aus dem Workshop unternehmensspezifische Werte und Kriterien erarbeitet. Diese dienten als Maßstab für die Entwicklung eines systematischen Mitarbeiterbeurteilungs-Bogens. Damit der Bogen gewinnbringend zur Anwendung kommt wurde die Geschäftsführung für die Anwendung gecoacht.

Ergebnis
Der Workshop ermöglichte einen offenen Teamaustausch, die Möglichkeit Feedback zu geben und unvoreingenommen zuzuhören. Das führte zum Aufbau von Vertrauen untereinander. Aufgrund dessen, dass das Team für die Tätigkeiten und Leistungen jedes Einzelnen sensibilisiert wurde, konnte das Zusammenspiel gestärkt werden. Zudem wurde Klarheit darüber geschaffen, welche nächsten Schritte und To Do’s für die Weiterentwicklung des Unternehmens von Bedeutung sind.


Fallbeispiel 2: Nachfolgeplanung / Neuaufstellung des Teams